Schriftgröße A | A | A
Farbe |

Erasmus+ an der BHAK / BHAS Voitsberg seit 2018

Zu den Projekten

Die Entstehung der Erasmus+ Teilnahme

Die Entstehung von Erasmus+ an der BHAK / BHAS Voitsberg - Prof. Wolfgang Zotter fliegt 2018/2019 nach Zypern zum Contact Seminar und wird als Botschafter der Lipizzanerheimat als einer von nur 4 Schulen aus Österreich (weitere Teilnehmer: Akademisches Gymnasium Salzburg, Fachschule und Aufbaulehrgang f. wirtsch. Berufe der Dominikanerinnen Lienz und BHAK Judenburg) nach Zypern eingeladen. Dort werden die ersten Fäden und Partnerschaften geknüpft und die Arbeit am ersten Erasmus+ Projekt beginnt. Im Schuljahr 2019/20 schafft es die Schule und führt ihre erste Mobilität nach Zypern durch. Ein voller Erfolg, was die weitere Entwicklung unserer Schüler betrifft, die mitfahren durften. Die LehrerInnen bemerken, dass die Teilnahme aus stillen zurückhaltenen Schülern erwachsenere Menschen geworden sind.

Wir vermitteln in unseren Projekten den Teilnehmern moderne Wege der Kommunikation und Interaktion durch den Austausch und Kontakt von Gleichaltrigen im Rahmen von Erasmus+. Die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern aus Italien, Österreich, Deutschland, Litauen, Türkei, Schweden und Zypern passiert online als auch als Schüleraustausch, wo es auch die Möglichkeit gibt als Gasteltern andere Menschen, Kulturen und Sprachen persönlich kennenzulernen. Hier entshehen einzigartige Gelegenheit, die wir für die Schülerinnen und Schüler der BHAK / BHAS Voitsberg anbieten. An unserer Schule gibt es somit beste Voraussetzungen um die Sprache Englisch praktisch sowie laufend zu üben.

 

Die allgemeinen Ziele unserer Projekte sind unter anderem:

  • neue IT-Trainingsmöglichkeiten zeigen und kennenlernen
  • Apps und digital Learning
  • europäischer Austausch und Freundschaften schließen
  • Erarbeitung des gemeinsamen Projekts mit dem Titel LOCAL TO GLOBAL PRODUCTS
  • Schüleraustausch und Klassenfahrten nach Judenburg, Italien sowie eine Reise nach Zypern
  • Abschluss des Projekts in Italien wo lokale Produkte produziert und am Markt angeboten werden

 

Diese Dinge werden unter ander gefördert:

  • Sprachkompetenz
  • Managementkompetenz
  • Stärkung der interkulturellen und sozialen Kompetenz
  • Verbesserung der Kommunikationsmöglichkeiten (durch eTwinning und elektronisches Klassenzimmer)
  • Förderung neuester IKT-Standards (Informations- und Kommunikationstechnik) im Unterricht
  • Kooperation und Auslandspraktika durch Vernetzung unserer Schule und der Schülerinnen und Schüler

 

weitere Details zu den Partnerschulen und dem Projekt sind auf unserer Projektwebsite ersichtlich!

www.erasmus-hak.at

Projektleitung: Wolfgang Zotter, BEd MSc

Projektmanagement: Mag. Magdalena Colantonio

Projektplanung: Mag. Gernot Dreisiebner

 

Erasmus Plus

Onlineplattform Twinnspace